Gymnasium FridericianumGymnasium Fridericianum Erlangen
Humanistisches Gymnasium
 Sprachenfolgen: 5. Klasse Latein, 6. Klasse Englisch, 8. Klasse Griechisch, 10. Klasse Spanisch als späteinsetzende Fremdsprache

Startseite        Schule        Schulleben        Veranstaltungen        Service        Kontakt        Impressum

Schule


Herzlich Willkommen
auf unserer Homepage
______________________________________

Kunstexkursion der Q11:
auf den Spuren namhafter Künstler

Unsere Kunstexkursion zum Abschluss des ersten Halbjahres führte uns nach Nürnberg zur Lorenzkirche, zur Gerhard Richter Ausstellung im Neuen Museum und in das Germanische Nationalmuseum.
Mus4Im Inneren der Lorenzkirche suchten wir das dort befindliche Sakramenthäuschen von Adam Kraft mit seinem Selbstbildnis auf, welches uns schon vom Grundwissen her bekannt war. Das zweite bedeutsame Werk in der Kirche ist der Englische Gruß von Veit Stoß. Dabei handelt es sich um farbige, vergoldete Figuren von Maria und dem Engel Gabriel, die umrahmt werden von vergoldeten Rosen.
Unsere Exkursion führte uns dann in das Neue Museum, wo wir als Höhepunkt des Tages die Gerhard Richter Ausstellung besuchten. Das Berliner Sammler-Ehepaar Böckmann hat diesem Museum 27 Werke des Künstlers als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Nachdem wir zunächst allein einzelne Bilder Richters betrachteten, erklärte unser Kunstlehrer anhand von bestimmten ausgewählten Bildern den Kunststil des Malers. Am besten gefiel der großen Mehrheit des Kurses das abstrakte Bild aus dem Jahr 1991, in dem Richter in einem Wechselspiel von Auftragen, Verwischen und Abtragen der Farben ein komplexes Nebeneinander verschiedener Ebenen geschaffen hat. Man muss wissen, dass es sich bei Gerhard Richter um den derzeit teuersten lebenden Maler handelt, dessen Werke teilweise mit Höchstpreisen von über 20 Millionen Euro gehandelt werden.
Mus3Am Nachmittag besuchten wir das Germanische Nationalmuseum, wo wir einen Überblick über die Epochen erhielten. Dort beschäftigten wir uns mit Werken von Albrecht Dürer, aus der Zeit der Renaissance. Den Schwerpunkt unserer Betrachtungen legten wir auf das barocke Selbstbildnis Rembrandts, welches wir gemeinsam intensiv analysierten. Auffällig ist, dass sich Rembrandt nicht mit Malerutensilien darstellte, sondern als einsamer Mann, was seine damalige Lebenssituation widerspiegelte.
Im abschließenden Schnelldurchlauf durch das Museum begegneten uns viele weitere Werke, die wir schon aus dem Unterricht kannten, wie zum Beispiel die Hildesheimer Bronzetür aus der Romanik. Wir betrachteten unter anderem auch expressionistische und kubistische Gemälde, Kunstwerke aus dem dritten Reich und zuletzt Kunst aus der früheren DDR.
Damit endete unsere Kunstexkursion, die für uns alle eine interessante Alternative zum regulären Kunstunterricht in der Schule war.

Josefine Gründler, Q11

______________________________________

Nachtfotografie am GFE

Wenn abends in der Schule die Lichter ausgehen sind nur noch wenige im Haus. Nacht 2Für Schüler und Lehrer endet der Schultag in der Regel spätestens um 17 Uhr, auch das Direktorat macht um diese Zeit Feierabend. Was nach Schulschluss in und rund um unsere Schule abends passiert, versuchte der Oberstufen-Profilkurs „Fotografie“ unter der Leitung von Herrn Mages in verschiedenen Fotoserien festzuhalten. Der Kurs hatte sich dazu entschieden, das Thema „Nachtfotografie“ intensiver zu behandeln und sich mit verschiedenen Techniken und Möglichkeiten rund um dieses Gebiet zu beschäftigen.
So wurde die Unterrichtszeit am Mittwoch kurzerhand um zwei Stunden verlängert, sodass uns die 9. bis 12. Schulstunde zur Verfügung stand, um nach Sonnenuntergang eindrucksvolle Nachtaufnahmen zu schießen. Bevor es aber soweit war, erprobten wir Schüler unter Anleitung von Herrn Mages verschiedene Techniken, um Lichteffekte in der Dunkelheit optimal mit der Kamera abzulichten. Vor allen Dingen die Arbeit mit langen Belichtungszeiten und die Benutzung des obligatorisch einzusetzenden Statives waren für viele Nacht 3Schüler neu. Erste Testfotos entstanden –wenn auch noch vor der draußen eintretenden Dunkelheit- im abgedunkelten Kunstraum vor einer Fotoleinwand. Dabei versuchten wir, mit Hilfe eines Lichtstrahlers und langer Belichtungszeit mit Licht auf dem Foto zu „schreiben“. Auch wenn anfangs etwas schwer, erzielten wir doch einige künstlerisch gute Aufnahmen und hatten nun die nötige Übung, um in der jetzt eintretenden Dämmerung auf dem Schulgelände und an der nahegelegenen Hartmannstraße zu fotografieren. Zum Einsatz kamen dabei unsere schuleigenen Spiegelreflexkameras der Marke Canon, sowie einige private Kameras der Schüler. In der Zeit entstanden viele gute Aufnahmen. Auf dem Schulgelände wurden z.B. die Abenddämmerung auf dem Schulhof oder die noch hell erleuchteten Gänge des Schulhauses als Motiv interessant. Zum besonderen Highlight wurden die Straßenaufnahmen, bei denen durch den gezielten Einsatz verschiedener Belichtungseinstellungen Autos als Lichtspuren zu erkennen sind, was die Bilder sehr dynamisch macht. Auch erscheinen zum Beispiel Straßenlaternen, Ampeln und Bäume ungewohnt und interessant abgebildet.
Gegen 19 Uhr verließen dann schließlich auch alle Mitglieder des Fotokurses das Schulhaus – vermutlich als letzte an diesem Tag.

Clemens Möllenhoff, Q11

Nicola_Naefe_Q11
Nicola Naefe Q11

______________________________________

9. Tag der Naturwissenschaft und Technik
Projekttage am Fridericianum:
Schüler erleben Wissenschaft im Alltag

„Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge so sind,
wie sie sind.“ Aristoteles (384 - 322 v. Chr.)

 An den Projekttagen öffnete das Gymnasium Fridericianum für seine nut9Kooperationspartner STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG und der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg traditionell seine Türen. Am 9. Tag der Naturwissenschaft und Technik besuchten die Schüler der 10. Jahrgangstufe in Kleingruppen verschiedene Workshops. Mit einer experimentellen Einführung in den Vorgang der "Katalyse und ihrer Bedeutung im Alltag“ brachte Dr.-Ing. Enzenberger die Schüler zum Staunen. Dabei wurde anhand von Experimenten die Funktionsweise eines Katalysators erläutert. Im Workshop „Pharmazie - Geschichte einer Revolution“ von Prof. Dr. Lee konnten die Schüler u.a. selbst Tabletten und Pillen herstellen. Im Vortrag „Musikübertragung mit Laserlicht“ von Dipl.-Ing. Werzinger wurde experimentell die Technologie sowie Anwendungsmöglichkeiten heutiger Glasfasern vorgestellt. Im Workshop „Die Kunst der QR-Codes“ erklärte Dr.-Ing. Wilke die Datenverschlüsselung.
nut9aAm Folgetag stand eine Exkursion zur Firma STAEDTLER in Nürnberg auf dem
Programm. Neben einer Werksbesichtigung und des Logistikzentrums, konnten die interessierten Schüler wieder Aktuelles über Schreibgeräte erfahren. Alternativ konnte ein Blick in den Untersuchungsbereich des Radiologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen geworfen werden. Prof. Dr. Uder beeindruckte die Schüler mit radiologischen Untersuchungen von Ü-Eiern und diversen Spielzeug.
Die neunte Kooperationsveranstaltung zwischen Gymnasium, Universität und Unternehmen hat auch in diesem Jahr in imposanter Weise gezeigt, welche fachliche Kompetenz und Kreativität in den naturwissenschaftlichen Talenten des GFE steckt. Dass dieses Potential zukunftsträchtig gefördert werden kann, verdankt das Gymnasium sowohl seinen engagierten Lehrkräften als auch seinen Förderern und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Stärkung der naturwissenschaftlichen Fächer der Schule leisten.

Text: Böse       Bilder: Stadter

______________________________________

Info2015
______________________________________

Q11 Biologiekurs experimentiert im BIOTechnikum

Am Donnerstag und Freitag, 11. Dezember, machte die mobile Erlebniswelt BIOTechnikum am Medical Valley Center Station und bekam direkt hohen Besuch.

truck

Offiziell eröffnet wurde der letzte Tour-Stopp des Jahres 2014 von Stefan Müller MdB, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr.-Ing. Erich R. Reinhardt, Geschäftsführender Vorstand des Medical Valley EMN e.V. sowie Dr. Kurt Höller, Geschäftsführer des Zentralinstituts für Medizintechnik.

truck8

Die drei ließen es sich natürlich auch nicht nehmen, gemeinsam mit den Schülern des Q11 Biologiekurs selbst zu experimentieren. Dabei hatten die Schüler zudem noch die Möglichkeit DNA zu isolieren.


______________________________________

Exkursion des Wahlkurses Ölmalerei
ins Kunstpalais Stutterheim

Am Freitag, dem 12.12.2014, unternahmen die Schüler und Schülerinnen des Wahlkurses Ölmalerei unter der Leitung von Herrn Mages einen Ausflug in die Winterausstellung "10" des Kunstvereins Erlangen im Kunstpalais Stutterheim am Erlanger Marktplatz. Anders als an den anderen Freitagen, an denen die Schüler in der siebten und achten Stunde im Kunstraum ihre eigenen Bilder malen, bekamen sie diesmal die Möglichkeit, sich Bilder von Künstlern aus der Region anzusehen, abzuzeichnen und zu besprechen.

wahlkurs_homepage

Es war sehr interessant zu beobachten, wie die Zahl Zehn, die auf Grund des zehnjährigen Jubiläums des Kunstpalais Thema der Ausstellung war, auf verschiedenste Art und Weise in jedes Kunstwerk eingebracht wurde. Auch konnten wir selbst durchaus Neues und Lehrreiches über verschiedene Maltechniken mit nach

______________________________________

Bericht der SMV über die
Orangenaktion zu Gunsten
der Hemalata- Waisenhäuser in Südindien

Am zweiten Adventssamstag fand die Orangenaktion auf bewährte Art und Weise in der Fußgängerzone statt. Dabei bekam der Stand Besuch von unserem Direktor Gerhard Hammer, Peter Rex und Frau Castelhun.
Viele Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Jahrgangsstufen brachten bei erträglichem Wetter von unserem neuen, sehr günstigen Standplatz neben der Eisenbahn aus mit großem Fleiß und Engagement die Orangen an den Mann bzw. die Frau. Dies ergab dann 570 Euro.
Vielen herzlichen Dank allen helfenden Händen und Unterstützern!

Veronika Leisgang

hem2014_1


hem2014_2
______________________________________

Vorlesewettbewerb Deutsch der 6. Klassen
Wer liest am besten?!
 
 20141208_085943Emil 2014
 
Emil Nöhring aus der Klasse 6c gewann den Schulentscheid des
Vorlesewettbewerbs Deutsch und zieht für das GFE in die nächste Runde,
den Stadtentscheid, ein.
Direktor Hammer und das GFE gratulieren!
 
 Vorlesewettbewerb 2014 Gruppe 014
 
Die Klassensieger des Vorlesewettbewerbs mit ihren Urkunden
und Buchpreisen: Maria Walter, 6a, Emil Nöhring, 6c, und
Luis Scherneck, 6b, mit Fachbetreuerin Deutsch Ulrike
 
  Pfeifenberger und Direktor Gerhard Hammer

Die Fotos wurden von Franziska Gruber mit dem Handy von
Ulrike Pfeifenberger aufgenommen; Text von Ulrike Pfeifenberger)

______________________________________

Das Limeseum in Ruffenhofen

Die Fachschaft Latein unternahm am 18.11. eine Exkursion zum Römerpark in Ruffenhofen im Landkreis Ansbach. Nachdem schon mehrfach Weißenburg als Ziel eines Ausflugs mit Schulklassen gewählt worden war, wollte man sich auch einmal am Nachbarstandort am Limes kundig machen. Mit allen Sinnen durften die LateinkollegInnen in die Welt der Römer eintauchen, eine fachkundige Führung von Seiten des Museumsleiters, Herrn Dr. Pausch, abgerundet durch einen Film im virtuellen Museumskino, überzeugte die Fachschaft davon, dass auch Ruffenhofen einen Besuch wert sei.

20141118_152836

Als sehenswert sei auch noch die großflächige Außenanlage genannt, in der sich ein Mini-Kastell als Modell befindet und auf dem die historischen Umrisse des Kastells als Heckenbepflanzung erkennbar sind.


______________________________________

Mentor Sport nach 1

msn1
Die Sportmentoren am Gymnasium Fridericianum Bild: M. Landeck

Nunmehr seit fünf Jahren sorgen engagierte Schülerinnen und Schüler als Sportmentoren dafür, dass in den Mittagspausen von Montag bis Freitag in unseren Hallen und im Sommer auf den Freianlagen freiwilliges Sporttreiben möglich ist.
Die Nachfrage ist sehr groß und die Palette an den angebotenen Sportarten breit. Neben Fußball, Volleyball, Handball und Basketball werden auch Tischtennis und im Sommer Tennis angeboten.
Die Schülerinnen und Schüler aus der 9., 10., 11. und 12 Jahrgangsstufe wurden nach der obligatorischen Einweisung und Belehrung vom Schulleiter OStD Gerhard Hammer offiziell zu "Mentoren Sport nach 1" ernannt.
Unterstützt durch die Referendare des Sportseminars und unter der Oberaufsicht von Herrn Obermüller, Frau Segler und Herrn Landeck steht einem intensiven Sporttreiben in den Mittagspausen im Schuljahr 2015/15 nichts mehr im Wege. Als Hightlight sind dieses Jahr im Sommer eine Fußballliga und ein Volleyballturnier in den Mittagspausen geplant.
Im Mittelpunkt des Projektes stehen dabei nicht nur gesundheitliche, sondern vor allem auch persönlichkeitsbildende Aspekte der Eigenverantwortlichkeit. Das Projekt „Mentor Sport nach 1“ leistet somit auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung in der Schule. Auf dem Foto sind die frisch gebackenen „Mentoren Sport nach 1“ in ihrer offiziellen „Arbeitskleidung“ zu sehen.

07.11.2015 M. Landeck
______________________________________

Der Mathe-Tag im Gymnasium Fridericianum

Am 9. Oktober war es soweit: endlich fand die mit Spannung erwartete Mathematik-Rallye für die Schüler der 5. und 6. Klassen statt. Bereits am frühen Nachmittag begannen die beteiligten Lehrer mit Unterstützung von Schülern aus der Oberstufe die über 40 Stationen aufzubauen. Jedes Stationen-Zimmer schmückte das Bild und der Lebenslauf eines berühmten Mathematikers wie z.B. Leibnitz, Bernoulli, Weierstraß etc.

Schon vor dem offiziellen Beginn füllte sich die Aula mit Schülern und deren Eltern und Geschwistern. Um 17 Uhr fiel dann der „Startschuss“. Die Kinder konnten sich Laufzettel mit den Namen der einzelnen Stationen, die z.B. „Verschwundener Zwerg“, „Einstein-Rätsel“, „Leonardo-Brücke“ oder „π“ hießen, holen. 

mr1

An jeder besuchten Station wurde der Laufzettel gestempelt. Ziel war es, bis zum Ende der Veranstaltung mindestens zehn Stempel zu bekommen. Dann konnte der Zettel in die große Losbox geworfen und damit vielleicht einer der zahlreichen Preise gewonnen werden. Viele Kinder sammelten sehr fleißig Stempel, manche waren jedoch so fasziniert von den Aufgaben, dass sie an einer oder mehreren Stationen „hängen blieben“ oder auch gar keinen Laufzettel ausfüllen wollten. Auch die anwesenden Eltern tüftelten eifrig mit.

Um 19:45 Uhr fand schließlich die große Preisverleihung statt. Dank einiger großzügiger Sponsoren konnten sich eine ganze Menge Schüler, die durch eine „Glücksfee“ ausgelost wurden, über ein schönes Spiel oder Buch freuen.

Offenbar fand die Mathe-Rallye des GFE großen Anklang. Viele freuen sich nun schon auf den nächsten Mathe-Abend in zwei Jahren.
Danke an alle Schüler und Eltern, die so begeistert mitgemacht haben!

mr2

Ein großer Dank geht ebenso an den Elternbeirat, die Sponsoren Sparkasse Erlangen und Thalia sowie an die vielen freiwilligen Helfer, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!
Fotos: Romeo Gusan

______________________________________

HERZLICHE EINLADUNG
Im Rahmen unseres „Humanistischen Dialogs“
laden wir ein zum Vortrag von

Herrn Dr. Andreas Jakob
Leiter des Stadtarchivs Erlangen
„Der Sprung ins Dunkle.
Erlangen im Ersten Weltkrieg“
am Dienstag, 04.11.2014, um 19.30 Uhr


im Wintergarten des Gymnasiums Fridericianum
Nachdem Militär und Zivilbevölkerung auch hier am 1. August 1914 mit
Begeisterung den Ausbruch des Krieges gefeiert hatten, stand die
Bevölkerung bis zum Waffenstillstand im November 1918 im Spannungsfeld
von Front und Heimatfront. Zunehmend beherrschte eine unvorstellbare
Mangelwirtschaft das tägliche Leben. Am Ende lag das politische
System in Trümmern, die Revolution polarisierte zwischen Bolschewismus
und Nationalismus, zum Aufstieg des Nationalsozialismus leistete Erlangen
frühzeitig einen maßgeblichen Beitrag.

______________________________________

Mathe-Tag am GFE -
Ein Interview mit der Fachbetreuerin Fr. Kurka

MT02

MT01


______________________________________

Landeswettbewerb "Experimente antworten":
Drei Schüler mit Superpreis ausgezeichnet
Teilnehmer experimentieren mit
Klebstoffen, Farben und Fäden

Unsere Schüler haben mit Klebstoffen experimentiert, Farbstoffe hergestellt und die Reißfestigkeit von Stoffen getestet. Am Freitag, den 10.10.2014 wurden Sarah Wiesend Klasse 6a, Simon Wiesend Klasse 8a und Ian Backes Klasse 8a im Deutschen Museum in München mit dem Superpreis des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ ausgezeichnet. Die beiden experimentierfreudigen Forschen haben diese Auszeichnung schon zum zweiten Mal erhalten. In ihren Versuchen zeigten sie stets Kreativität und den Ehrgeiz in den drei Versuchsrunden. Geduld, Durchhaltevermögen und Teamfähigkeit – diese Eigenschaften sind für Forscher unverzichtbar. Denn ohne akribische Vorbereitung können Experimente nicht gelingen. Und Rückschläge müssen selbst Nobelpreisträger immer wieder hinnehmen. Auf diese Weise fördert naturwissenschaftliches Experimentieren die Entwicklung wertvoller Persönlichkeitsmerkmale und Schlüsselkompetenzen. Auch die schriftliche Dokumentation von Arbeitsergebnissen übten die Schüler – eine für Schule und Beruf unverzichtbare Fähigkeit. Gleichzeitig weckt der Wettbewerb Interesse an den Naturwissenschaften und führt die Wissenschaftler von morgen an forschend-experimentelle Berufsfelder heran. Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der jungen Nachwuchsforscher: „Die Schülerinnen und Schüler haben mit einfachen Alltagschemikalien Antworten auf Fragen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen gefunden. Ich gratuliere den jungen Talenten zu ihrer verdienten Auszeichnung.“
Die Themen in diesem Jahr lauteten:
• Verflixt und zugeklebt… (Experimente mit Klebstoffen)
• Nicht nur Schwarzmalerei… (Herstellung von Farbstoffen)
• Nicht nur am seidenen Faden… (Experimente mit Fäden, z. B. zur Reißfestigkeit )

Es gab rund 2.000 Einsendungen bayerischer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, unter denen eine 13-köpfige Jury die siegreichen Arbeiten ausgewählt hat. Das Fridericianum stellt von den 50 Preisträgern drei, stellt Betreuungslehrer Herr Böse stolz fest. Jeder Preisträger erhält in diesem Jahr eine elektronische Waage, gestiftet von der Firma Hedinger, sowie einen Schlüsselanhänger mit den Wettbewerbsmaskottchen.
Wir gratulieren ganz herzlich und hoffen, dass die jungen Naturwissenschaftlern weiterexperimentieren und andere Schüler mit ihrer Experimentierfreude anstecken! Wer dieses Schuljahr mitexperimentieren will, kann sich die aktuellen Aufgaben bei Herrn Böse abholen.

sp03


Die Gewinner des Superpreises 2014 im Deutschen Museum bei der Ehrung durch Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich © 2014 by Steffen Leiprecht

sp02


Die Preisträger Sarah Wiesend, Simon Wiesend und Ian Backes mit Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich © 2014 by Steffen Leiprecht

______________________________________

Spk

______________________________________

Preisträgerin im Landeswettbewerb Mathematik

pmDer Landeswettbewerb Mathematik Bayern wird im Rahmen der "Bildungsoffensive Mathematik Bayern" vom bayerischen Kultusministerium veranstaltet.
Wir freuen uns, dass Theresa Cavallaro, Klasse 8c, hier einen 3. Preis erreichen konnte und gratulieren ihr herzlich zu diesem schönen Erfolg!

______________________________________

Vorlesewettbewerb Deutsch der 6. Klassen

2013-12-11 10.25.36

Die Schulsiegerin Elisa Pellissetti aus der Klasse 6a bekommt von Direktor Gerhard Hammer die Siegerurkunde im Beisein von StDin Birgit Michaeli und dem Klassensieger der 6b, Jakob Schlitt, verliehen. Wir gratulieren Elisa und wünschen ihr alles Gute für die nächste Runde des Wettbewerbs, den Stadtentscheid!
(Text: Fachbetreuerin Deutsch StDin Ulrike Pfeifenberger)


______________________________________

Grundwissen Griechisch für
die Jahrgangsstufen 8 bis 10

gg8-10

Die von einem ISB-Arbeitskreis erarbeiteten Grundkenntnisse Griechisch
sind jetzt auf unserer Homepage Fächer (Griechisch) einsehbar.

______________________________________

Bericht1_Synagoge
Bild 1: Gruppenfoto vor der Synagoge in München (Foto: Frederik Jungnitz)

„Israel meets Erlangen“ – Der Gegenbesuch

Am 24. September begann der lang ersehnte Gegenbesuch des Israelaustauschs im Rahmen des P-Seminars „Begegnung Israel“. Wir empfingen unsere Gäste mit einem leckeren Buffet in der Schule, bevor sich alle für den Rest des Tages von der langen Anreise zu Hause erholen konnten. Das von uns deutschen Schülern geplante Programm für die Woche umfasste unter anderem Städtebesichtigungen von Erlangen, Nürnberg und München und einen Wandertag in der Fränkischen Schweiz. Am Wochenende hatte jeder die Möglichkeit, Familienaktivitäten zu unternehmen, wie zum Beispiel in den Zoo, die Eisdisko, das Atlantis, Shoppen oder Bowlingspielen zu gehen. Das offizielle Programm endete in München nach einem gemeinsamen Essen im Hofbräuhaus, das für alle ein Highlight war, mit einer Abschiedsrunde vor der Synagoge. Schließlich hatten wir noch die Möglichkeit, uns auf dem Oktoberfest umzusehen, bevor wir unsere Gäste zum Zug in Richtung Flughafen München brachten. Es war für alle Beteiligten eine wertvolle Erfahrung, für die wir uns im Namen des ganzen Kurses bei unseren Lehrern Frau Pfeifenberger und Herrn Weber-Waltert, die diese ermöglicht haben, bedanken möchten.

Bericht2_Rodeln
Bild 2: Sommerrodeln in der Fränkischen Schweiz (Foto: Frederik Jungnitz)


______________________________________

Mentor Sport nach 1

sportmentoren
Die Sportmentoren aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe Bild: M. Landeck

Nachdem das Projekt jetzt seit einigen Jahren äußerst erfolgreich am GFE läuft, haben sich heuer erstmals auch viele Schülerinnen und Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe als Sportmentoren beworben. Es freut uns sehr, dass die Sportmentoren die Mittagsbetreuung so zahlreich unterstützten und sich für das Gemeinwohl einsetzen.
Alleine 16 neue Schülerinnen und Schüler aus der 9., 10. und 11 Jahrgangsstufe wurden heuer vom Schulleiter OStD Gerhard Hammer offiziell zu "Mentoren Sport nach 1" ernannt.
Dieser lobte vor allem das ehrenamtliche Engagement der Mentoren. Sie ermöglichen nun in ihrer Freizeit anderen Schülerinnen und Schülern vor allem in den Mittagspausen eigenverantwortliches Sporttreiben an der Schule.
Insgesamt unterstützen 27 Schülerinnen und Schüler erfolgreich und verantwortungsvoll das Sportprogramm in der Mittagspause, das inzwischen sehr viele Schülerinnen und Schüler gerne nutzen.
Unterstützt durch die Referendare des Sportseminars unter der Oberaufsicht von Herrn Obermüller und Herrn Landeck betreuen die Sportmentoren Sportgruppen in den Sportarten Fußball, Volley- und Beachvolleyball, Basketball, Handball, Tischtennis und Tennis. Neben den Aktivitäten in der Mittagspause stehen heuer viele Termine für schulinterne Turniere in den angebotenen Sportarten auf dem Programm.
Im Mittelpunkt des Projektes stehen dabei nicht nur gesundheitliche, sondern vor allem auch persönlichkeitsbildende Aspekte der Eigenverantwortlichkeit. Das Projekt „Mentor Sport nach 1“ leistet somit auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung in der Schule. Auf dem Foto sind die frisch gebackenen „Mentoren Sport nach 1“ in ihrer offiziellen „Arbeitskleidung“ zu sehen.

26.09.2013 M. Landeck

______________________________________

Die neue Lex Fridericiana

Seit Anfang des Schuljahres arbeitet ein sehr engagiertes Team aus Lehrern, Elternvertretern und Schülern daran, die schon etwas in die Jahre gekommene alte Lex Fridericiana zu überarbeiten.
Nach vielen Stunden Arbeit ist das neue Werk nun fertig gestellt. Lehrer, Eltern und Schüler haben jeweils Verhaltensregeln eingebracht, die sie als Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander sehen.
Derzeit bekräftigen alle Mitglieder der Schulfamilie durch ihre Unterschrift, dass sie sich mit größtmöglicher Energie für die Einhaltung dieser Regeln einsetzen wollen.
Ziel von uns allen ist: „Gemeinschaft fair erleben“. 

LexFridericiana

______________________________________

Unsere Schulbücherei hat sich noch einmal verschönert:

P1060503

nicht nur gibt es viele neue Bücher, sondern auch ein neues knallrotes Teil, auf dem man mal etwas anlesen kann!! Es lohnt sich also wie immer ein Besuch! Möglich ist das alles nur, weil viele engagierte Mütter (wann stößt der erste Vater zu uns?) ihre Freizeit für unsere Bücherei opfern: bei der Ausleihe, der Katalogisierung, dem Kauf neuer Bücher und beim Einwerben von Spenden. Dafür an dieser Stelle erneut ein ganz herzliches Dankschön!

______________________________________

In eigener Sache
Immer mehr Schulen präsentieren sich durch eigene Homepages im Internet. Gleichzeitig wächst die Verunsicherung der Macher und der Schulleitung, ob sie diese Art der Öffentlichkeitsarbeit überhaupt verantworten können.
Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte und aus Datenschutzgründen veröffentlicht das Gymnasium Fridericianum nur noch freigegebene Fotos mit einer schriftlichen Einverständniserklärung der jeweiligen Schülerinnen/Schülern und deren Erziehungsberechtigten auf der Schulhomepage.

______________________________________

Archiv 2008-2014

Termine:




schule-ohne-rassismus

LogoComenius


ad

 

Schulleben

Veranstaltungen

Service

Kontakt

Zu den Fächern

Lex Fridericiana

ESIS-Online-Krankmeldung

 

Vertretungsplan Schüler

Vertretungsplan Lehrer

 

Informationen des KM

 

Suche:
 

Gymnasium Fridericianum
Sebaldusstraße 37
91058 Erlangen
Telefon 09131-34106
Telefax 09131-34560

E-Mail E-Mail senden

Letzte Aktualisierung: 04.03.2015