Gymnasium FridericianumGymnasium Fridericianum Erlangen
Humanistisches Gymnasium
 Sprachenfolgen: 5. Klasse Latein, 6. Klasse Englisch, 8. Klasse Griechisch, 10. Klasse Spanisch als späteinsetzende Fremdsprache

Startseite        Schule        Schulleben        Veranstaltungen        Service        Kontakt        Impressum

Schule


Herzlich Willkommen
auf unserer Homepage
______________________________________

Hinweise für das kommende Schuljahr
Die 1. Lehrerkonferenz ist für Montag, den
15. September 2014, um 15.00 Uhr angesetzt.

Der Unterricht beginnt am Dienstag, dem
16. September 2014. Um 8.00 Uhr findet in
der Thomaskirche (Ecke Liegnitzer/Marienbader Straße)
ein ökumenischer Gottesdienst
für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer statt.

Die 5. Klassen finden sich anschließend um
9.00 Uhr in der Aula unserer Schule ein.
Die übrigen Klassen kommen um 9.00 Uhr in ihren Klassenräumen zusammen.

Nachprüfung:
Donnerstag, 11.09.14, und Freitag, 12.09.14, Beginn jeweils um 9.00 Uhr

Besondere Prüfung:
Mittwoch, 10.09.14, Deutsch von 9.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag, 11.09.14, Mathematik von 9.00 bis 11.00 Uhr
Freitag, 12.09.14, 1. oder 2. Fremdsprache von 9.00 bis 11.00 Uhr
Nachtermine:Montag, 22.09.14, Deutsch, 9.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag, 23.09.14 Mathematik, 9.00 bis 11.00 Uhr
Mittwoch, 24.09.14, 1. oder 2. Fremdsprache, 9.00 bis 11.00 Uhr

Direktorat und Sekretariat sind in der ersten und letzten Ferienwoche besetzt,
sonstige Sprechstunden des Direktorates während der Sommerferien:
jeden Mittwoch von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr


______________________________________

Spk
______________________________________

KMA2014
______________________________________

Einladung zur Ausstellung “Diktatur und
Demokratie im Zeitalter der Extreme“
im Juli 2014 in der Aula des
Gymnasium Fridericianum Erlangen

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. 75 Jahre werden seit dem Beginn des Weltkriegs vergangen sein, 25 Jahre seit den friedlichen Revolutionen und zehn Jahre seit der EU-Osterweiterung. Anlässlich dieser bedeutenden Jahrestage kann zum Ende des Schuljahres die Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“, die vom Münchner Institut für Zeitgeschichte und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben worden ist, in der Aula besichtig werden.
Die Schau erzählt Europas 20. Jahrhundert als dramatische Geschichte zwischen Freiheit und Tyrannei, zwischen Demokratie und Diktatur. So lädt sie zu einer historischen Auseinandersetzung mit dem Jahr 2014 ein. 190 Fotos aus zahlreichen europäischen Archiven werden auf 26 großformatigen Plakaten präsentiert und zeigen unter anderem, wie die „Urkatastrophe“ des Ersten Weltkriegs mit ihrer Gewalterfahrung den Aufstieg der totalitären Bewegungen im 20. Jahrhundert begünstigt, wie die neuen Demokratien in die Defensive geraten. In Russland thematisiert sie den Kommunismus, in Italien den Faschismus. Nationalismus, Linksradikalismus, Antisemitismus, Rassismus und Verschwörungstheorien waren nicht nur in Deutschland verbreitet. Doch hier gelangten 1933 die Nationalsozialisten an die Macht und bereiteten zielstrebig einen neuen Krieg vor.
Das Europa der Diktaturen und der Zweite Weltkrieg sind ohne den Ersten Weltkrieg nicht zu erklären. Demokratie, Freiheit und Völkerverständigung, die nach 1945 in Westeuropa Schritt für Schritt Allgemeingut wurden, blieben in Ostmitteleuropa vier weitere Jahrzehnte verwehrt. Erst mit den Umbrüchen und Revolutionen des Jahres 1989 gewannen die Menschen dort ihre Freiheit und Unabhängigkeit.
Diesen Themen widmet sich die fächerübergreifende Ausstellung, die im Juli 2014 in der Aula des GFE bis zum Schuljahresende zu besichtigen sein wird. Alle Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern sind herzlich dazu eingeladen.

gez. G. Hammer, OStD gez. A. Wiesner-Krotter, StRingez. S. Piossek, StR
(Schulleiter)     (Fachschaft Geschichte /Sozialkunde)   (Fachschaft kath. Religion)

______________________________________

ABI2014
______________________________________

hd0514
______________________________________

Lena Reißinger, 9b, gewinnt bei Jugend debattiert
im Landeswettbewerb Bayern
 
jd2014

Lena Reißinger, Klasse 9b, erstritt am 7. April im wahrsten Sinne des Wortes den 2. Platz im Landeswettbewerb Bayern von Jugend debattiert. In zwei mit Bravour geführten Debatten zu Computerspielen als Lernmittel in der Schule und Gesetzgebung zur Änderung ungeliebter Vornamen setzte sich Lena zunächst an die Spitze der 24 Kandidaten der Qualifikationsrunden für die Mittelstufe. Im Finale der Sek I überzeugte sie erneut durch stringente Argumentation und große Wortgewandtheit zum Thema „Sollen Eltern verpflichtet werden, ihre Kinder regelmäßig ärztlich untersuchen zu lassen?“. Lena und ihrer Partnerin auf der Pro-Seite gelang es, ihre Position mit breit gefächerten Argumenten zu begründen und das Streitgespräch lebhaft zu gestalten. Die Jury würdigte ihre großartige Leistung in Sachkenntnis, Ausdrucksfähigkeit, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft mit den beiden Siegerplätzen. Damit gewinnt Lena ein Rhetorikseminar und zieht in den Bundeswettbewerb in Berlin ein, wo sie im Juni auf die jeweils zwei Besten aus den Bundesländern treffen wird, um erneut Streitfragen aus Politik, Gesellschaft und Schule zu klären. Die Siegerurkunden überreicht dort der Bundespräsident. Drücken wir Lena die Daumen, dass er ihr die Hand drücken wird.
Zunächst aber herzliche Glückwünsche an Lena zum bereits erreichten herausragenden Erfolg.
Mehr dazu beim Fach Deutsch

______________________________________

Virginia Reif gewinnt Jugendförderpreis
 
Viginia Reif aus der Klasse 10b fällt seit langem schon durch ihr außergewöhnliches Talent und ihr leidenschaftliches Engagement im Fach Kunst auf. Im Laufe ihrer Entwicklung hat sie ihre hochrealistische Zeichen- und Maltechnik auf ein hohes Niveau perfektioniert, welches selbst das von so manchen professionellen Künstlern übersteigt. Von den Motiven beschäftigt sie sich sowohl mit realistischen, zeitgenössischen Themen als auch mit fantasievoll verträumten und bearbeitet diese mit höchst beeindruckender Perfektion.

Diese begeisternde Arbeit einer jungen Künstlerin wurde nun am 7. April 2014 mit dem Jugendförderpreis des Landkreises Erlangen-Höchstadt honoriert. Neben einer finanziellen Anerkennung wurde Virginia auf der Preisverleihung von Landrat Eberhard Irlinger auch eine Bronzeskulptur des Künstlers Josef Hirthammer überreicht. Zwei von Virginias Bildern wurden zudem von Landratsamt angekauft. Wir gratulieren herzlichst zu diesem enormen Erfolg!

virginia_01

Im Anschluss an die Preisübergabe an Virginia wurde der Kulturpreis an den fränkischen Mundartdichter Fitzgerald Kusz verliehen.

StR Wolfgang Mages

______________________________________

Literarische Vielfalt am GFE
Lyrik-Lesungen bedeutender DichterInnen aus der Region

Nevfel Cumart Dichterlesung klein2Nevfel Cumart aus der Nähe von Bamberg trug persönliche, sozialkritische und bissig-humorvolle Lyrik für die 9. Klassen vor und übte das freie Gedichteschreiben in einem Workshop mit SchülerInnen einer 9. Klasse.
Nora Gomringer aus Bamberg, Leiterin der Internationalen Villa Concordia und Jacob-Grimm-Preisträgerin sowie Joachim-Ringelnatz-Preisträgerin, präsentierte den 10. und 11. Klassen ihren neuen Gedichtband „Monster Poems“. Außerdem trug sie zahlreiche Gedichte aus ihrem vielfältigen Repertoire vor: Ihre mitreißende Vortragsweise inklusive intensiver Mimik bleiben unvergesslich.
Helmut Haberkamm aus Erlangen, der bekannte fränkische Mundartdichter brachte den 8. Klassen Dialekt-Dichtung mit ihren humorvollen, tief- und abgründigen Seiten nahe.
Text: Ulrike Pfeifenberger
Nora Gomringer
Fotos: Ulrike Pfeifenberger und Susanne Niefanger

Helmut Haberkamm
______________________________________

8. Tag der Naturwissenschaft und Technik
Projekttage am Fridericianum: Schüler erleben Wissenschaft im Alltag

„Aufgabe der Naturwissenschaft ist es nicht nur die Erfahrung zu erweitern, sondern in diese Erfahrung eine Ordnung zu bringen.“ Niels Bohr
An den Projekttagen öffnete das Gymnasium Fridericianum für seine Kooperationspartner STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG und der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg traditionell seine Türen. Am 8. Tag der Naturwissenschaft und Technik besuchten dabei die Schüler der 10.Jahrgangstufe in Kleingruppen die Workshops von Prof. Dr. Lee zum Thema „Pharmazie - Geschichte einer Revolution“, wo die Schüler selbst Tabletten und Pillen herstellen konnten. Im diesem Vortrag „Hochfrequenztechnik“ von Dipl.-Ing. Quednau wurden die Technologie sowie Anwendungsmöglichkeiten heutiger Radarsysteme vorgestellt. Experimente zur Geschwindigkeitsmessung bewegter Objekte zeigten als „Radarfalle im Klassenzimmer“ beispielhaft das Prinzip von Dopplerradarsystemen der Polizei. Mit einer experimentellen Einführung in den Vorgang der "Katalyse" und ihrer Bedeutung im Alltag brachte Dr.-Ing. Enzenberger die Schüler zum Staunen. 8tagnatDabei wurde anhand von Experimenten die Funktionsweise eines Katalysators erläutert. Im Workshop „Innovation und Technologie von Schreibgeräten“ mit Dr. Vyhnal konnten Schüler Aktuelles zu Stiften der Firma STAEDTLER erfahren.
 Zudem stand am Folgetag eine Laborbesichtigung im Radiologischen Institut des Universitätsklinikums Erlangen auf dem Programm. Prof. Dr. Uder beeindruckte die Schüler mit radiologischen Untersuchungen von Ü-Eiern und von einem Lehrergehirn. Im Laserzentrum Erlangen standen Fachleute den interessierten Schülern zur Seite und ließen Stifte mit Laser gravieren.
Die achte Kooperationsveranstaltung zwischen Gymnasium, Universität und Unternehmen hat auch in diesem Jahr in imposanter Weise gezeigt, welche fachliche Kompetenz und Kreativität in den naturwissenschaftlichen Talenten des GFE steckt. Dass dieses Potential zukunftsträchtig gefördert werden kann, verdankt das Gymnasium sowohl seinen engagierten Lehrkräften als auch seinen Förderern und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Stärkung der naturwissenschaftlichen Fächer der Schule leisten.

Text: Böse
Bilder: Stadter

______________________________________

Preisträgerin im Landeswettbewerb Mathematik

pmDer Landeswettbewerb Mathematik Bayern wird im Rahmen der "Bildungsoffensive Mathematik Bayern" vom bayerischen Kultusministerium veranstaltet.
Wir freuen uns, dass Theresa Cavallaro, Klasse 8c, hier einen 3. Preis erreichen konnte und gratulieren ihr herzlich zu diesem schönen Erfolg!

______________________________________

Vorlesewettbewerb Deutsch der 6. Klassen

2013-12-11 10.25.36

Die Schulsiegerin Elisa Pellissetti aus der Klasse 6a bekommt von Direktor Gerhard Hammer die Siegerurkunde im Beisein von StDin Birgit Michaeli und dem Klassensieger der 6b, Jakob Schlitt, verliehen. Wir gratulieren Elisa und wünschen ihr alles Gute für die nächste Runde des Wettbewerbs, den Stadtentscheid!
(Text: Fachbetreuerin Deutsch StDin Ulrike Pfeifenberger)


______________________________________

Grundwissen Griechisch für
die Jahrgangsstufen 8 bis 10

gg8-10

Die von einem ISB-Arbeitskreis erarbeiteten Grundkenntnisse Griechisch
sind jetzt auf unserer Homepage Fächer (Griechisch) einsehbar.

______________________________________

Bericht1_Synagoge
Bild 1: Gruppenfoto vor der Synagoge in München (Foto: Frederik Jungnitz)

„Israel meets Erlangen“ – Der Gegenbesuch

Am 24. September begann der lang ersehnte Gegenbesuch des Israelaustauschs im Rahmen des P-Seminars „Begegnung Israel“. Wir empfingen unsere Gäste mit einem leckeren Buffet in der Schule, bevor sich alle für den Rest des Tages von der langen Anreise zu Hause erholen konnten. Das von uns deutschen Schülern geplante Programm für die Woche umfasste unter anderem Städtebesichtigungen von Erlangen, Nürnberg und München und einen Wandertag in der Fränkischen Schweiz. Am Wochenende hatte jeder die Möglichkeit, Familienaktivitäten zu unternehmen, wie zum Beispiel in den Zoo, die Eisdisko, das Atlantis, Shoppen oder Bowlingspielen zu gehen. Das offizielle Programm endete in München nach einem gemeinsamen Essen im Hofbräuhaus, das für alle ein Highlight war, mit einer Abschiedsrunde vor der Synagoge. Schließlich hatten wir noch die Möglichkeit, uns auf dem Oktoberfest umzusehen, bevor wir unsere Gäste zum Zug in Richtung Flughafen München brachten. Es war für alle Beteiligten eine wertvolle Erfahrung, für die wir uns im Namen des ganzen Kurses bei unseren Lehrern Frau Pfeifenberger und Herrn Weber-Waltert, die diese ermöglicht haben, bedanken möchten.

Bericht2_Rodeln
Bild 2: Sommerrodeln in der Fränkischen Schweiz (Foto: Frederik Jungnitz)


______________________________________

Superpreis im Landeswettbewerb „Experimente
antworten“: Erfolgreiche Nachwuchsforscher des
Fridericianums ausgezeichnet

Superpreis1
Bild: Ian Backes, Sebastian Kühnel, Simon Wiesend, Charlotte Feldt, Sophie Klaußner, Christiane Schmidt und Ministerialrat Dr. Wolfgang Ellegast © 2013 by Steffen Leiprecht

Wie lässt sich das Volumen eines Hühnereis bestimmen? Und wie schaffen es Waschmittel, auch hartnäckige Flecken zu entfernen? 60 Schülerinnen und Schüler suchten im vergangenen Schuljahr über Experimente mit Eiern, Oxyreinigern und Sand Antworten auf naturwissenschaftliche Fragen des Alltags. Die Schülerinnen Charlotte Feldt, Sophie Klaußner und Christiane Schmidt der Klasse 8a und die Schüler Ian Backes, Sebastian Kühnel und Simon Wiesend der Klasse 7a des Gymnasiums Fridericianum Erlangen erwiesen sich beim naturwissenschaftlichen Experimentieren als besonders kreativ und wurden dafür im Deutschen Museum in München mit dem Superpreis des 10. Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ ausgezeichnet. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle sagte im Vorfeld der Auszeichnung: „Mit kreativen Ansätzen sind die Superpreisträger Fragen des Alltags auf den Grund gegangen. Sie haben dabei bewiesen, dass man mit Neugierde und Spaß am Experimentieren zu interessanten Lösungen kommen kann. Ich bin sicher, dass ihnen dieser Ansatz sicher auch in Zukunft viele Türen öffnet.“
Mithilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt forschten und experimentierten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-10 des Gymnasiums zu alltagsnahen Themenfeldern:

• Nicht nur sauber, sondern… (Experimente mit Oxyreinigern)
• Das Ei des Kolumbus (Experimente mit Eiern) und
• Leise rieselt der … (Experimente mit Sand und anderen Schüttgütern).

Auch zum 10-jährigen Jubiläum begeisterten sich viele junge Menschen in Bayern für den Wettbewerb und sandten wie im vergangenen Jahr rund 3.000 Beiträge ein. Die kreativsten Jungforscher, die in allen drei Wettbewerbsrunden überzeugt hatten, erhalten neben einer Urkunde ein Glas- und Laborgeräte-Set der Firma Hedinger, mit dem sie weiter experimentieren können. Unter den insgesamt 60 Preisträgern haben Charlotte Feldt und Sophie Klaußner den Superpreis zum zweiten Mal gewonnnen. Christiane Schmidt dürfte sich sogar zum dritten Mal über die Auszeichnung freuen.

Superpreis2
Bild: Die Gewinner des Superpreises 2013 im Deutschen Museum bei der Ehrung durch Ministerialrat Dr. Wolfgang Ellegast © 2013 by Steffen Leiprecht

Wir gratulieren ganz herzlich und hoffen, dass die jungen Naturwissenschaftler weiter experimentieren und andere Schüler mit ihrer Experimentierfreude anstecken! Wer dieses Schuljahr mitexperimentieren will, kann sich die aktuellen Aufgaben bei Herrn Böse abholen.

______________________________________

Mentor Sport nach 1

sportmentoren
Die Sportmentoren aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe Bild: M. Landeck

Nachdem das Projekt jetzt seit einigen Jahren äußerst erfolgreich am GFE läuft, haben sich heuer erstmals auch viele Schülerinnen und Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe als Sportmentoren beworben. Es freut uns sehr, dass die Sportmentoren die Mittagsbetreuung so zahlreich unterstützten und sich für das Gemeinwohl einsetzen.
Alleine 16 neue Schülerinnen und Schüler aus der 9., 10. und 11 Jahrgangsstufe wurden heuer vom Schulleiter OStD Gerhard Hammer offiziell zu "Mentoren Sport nach 1" ernannt.
Dieser lobte vor allem das ehrenamtliche Engagement der Mentoren. Sie ermöglichen nun in ihrer Freizeit anderen Schülerinnen und Schülern vor allem in den Mittagspausen eigenverantwortliches Sporttreiben an der Schule.
Insgesamt unterstützen 27 Schülerinnen und Schüler erfolgreich und verantwortungsvoll das Sportprogramm in der Mittagspause, das inzwischen sehr viele Schülerinnen und Schüler gerne nutzen.
Unterstützt durch die Referendare des Sportseminars unter der Oberaufsicht von Herrn Obermüller und Herrn Landeck betreuen die Sportmentoren Sportgruppen in den Sportarten Fußball, Volley- und Beachvolleyball, Basketball, Handball, Tischtennis und Tennis. Neben den Aktivitäten in der Mittagspause stehen heuer viele Termine für schulinterne Turniere in den angebotenen Sportarten auf dem Programm.
Im Mittelpunkt des Projektes stehen dabei nicht nur gesundheitliche, sondern vor allem auch persönlichkeitsbildende Aspekte der Eigenverantwortlichkeit. Das Projekt „Mentor Sport nach 1“ leistet somit auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung in der Schule. Auf dem Foto sind die frisch gebackenen „Mentoren Sport nach 1“ in ihrer offiziellen „Arbeitskleidung“ zu sehen.

26.09.2013 M. Landeck

______________________________________

Die neue Lex Fridericiana

Seit Anfang des Schuljahres arbeitet ein sehr engagiertes Team aus Lehrern, Elternvertretern und Schülern daran, die schon etwas in die Jahre gekommene alte Lex Fridericiana zu überarbeiten.
Nach vielen Stunden Arbeit ist das neue Werk nun fertig gestellt. Lehrer, Eltern und Schüler haben jeweils Verhaltensregeln eingebracht, die sie als Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander sehen.
Derzeit bekräftigen alle Mitglieder der Schulfamilie durch ihre Unterschrift, dass sie sich mit größtmöglicher Energie für die Einhaltung dieser Regeln einsetzen wollen.
Ziel von uns allen ist: „Gemeinschaft fair erleben“. 

LexFridericiana

______________________________________

Unsere Schulbücherei hat sich noch einmal verschönert:

P1060503

nicht nur gibt es viele neue Bücher, sondern auch ein neues knallrotes Teil, auf dem man mal etwas anlesen kann!! Es lohnt sich also wie immer ein Besuch! Möglich ist das alles nur, weil viele engagierte Mütter (wann stößt der erste Vater zu uns?) ihre Freizeit für unsere Bücherei opfern: bei der Ausleihe, der Katalogisierung, dem Kauf neuer Bücher und beim Einwerben von Spenden. Dafür an dieser Stelle erneut ein ganz herzliches Dankschön!

______________________________________

In eigener Sache
Immer mehr Schulen präsentieren sich durch eigene Homepages im Internet. Gleichzeitig wächst die Verunsicherung der Macher und der Schulleitung, ob sie diese Art der Öffentlichkeitsarbeit überhaupt verantworten können.
Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte und aus Datenschutzgründen veröffentlicht das Gymnasium Fridericianum nur noch freigegebene Fotos mit einer schriftlichen Einverständniserklärung der jeweiligen Schülerinnen/Schülern und deren Erziehungsberechtigten auf der Schulhomepage.

______________________________________

Archiv 2008-2014

Termine:




schule-ohne-rassismus

LogoComenius


ad

 

Schulleben

Veranstaltungen

Service

Kontakt

Zu den Fächern

Lex Fridericiana

ESIS-Online-Krankmeldung

 

Vertretungsplan Schüler

Vertretungsplan Lehrer

 

 

 

Suche:
 

Gymnasium Fridericianum
Sebaldusstraße 37
91058 Erlangen
Telefon 09131-34106
Telefax 09131-34560

E-Mail E-Mail senden

Letzte Aktualisierung: 19.09.2014