Dichterlesungen

Lesung für die 7. Jahrgangsstufe mit Ulrike Halbe-Bauer

Die Schriftstellerin Ulrike Halbe-BauerZwei Frauenfiguren standen im Zentrum der Autorenlesung, die am 13.11.2015 im Wintergarten stattfand: „Mein Agnes“, die Frau des Künstlers Albrecht Dürer, und Margarete Steiff, die Begründerin der gleichnamigen Firma.
Zuerst entführte die Autorin die Schülerinnen und Schüler in das Nürnberg des 16. Jahrhunderts in das Haus und die Werkstatt Albrecht Dürers. Aus der Perspektive von Agnes Dürer wurde geschildert, was es dort alles zu tun gab, wie Albrecht arbeitete und wie der Verkauf seiner Werke überwiegend durch seine Frau vonstatten ging. Gespannt lauschten alle jungen Zuhörer und zeigten manch verwunderten Gesichtsausdruck zum Beispiel, wenn erläutert wurde, dass man zur Herstellung von Farbe Ohrenschmalz benötigte oder dass in Dürers Haus eine Meerkatze ihr Unwesen trieb.
Zeitlich etwas naheliegender (18. Jahrhundert), aber deshalb nicht weniger fremd anmutend wurde im zweiten Teil der Veranstaltung aus der Biographie über „Margarete Steiff“ vorgelesen. Margarete Steiff konnte aufgrund einer schwer verlaufenen Krankheit in frühester Kindheit zeitlebens nicht mehr laufen, schaffte es aber dennoch, sich mit dem Nähen eine eigene Existenz aufzubauen, ja eine Firma zu gründen, die bis heute erfolgreich produziert und deren Stofftiere in nahezu allen Kinderzimmern zu finden sein dürften.
Beide historischen Romane zeigen auf sehr anschauliche und ansprechende Art und Weise das Leben ihrer „Heldinnen“ und die über 60 Minuten anhaltende gespannte Stille sowie die Fragen, die Ulrike Halbe-Bauer gestellt wurden, machten deutlich, dass  Lesen einen erfolgreich in fremde Welten entführen und so die eigene Welt bereichern kann.

Dr. Susanne Kleinöder-Strobel

Foto:Die Schriftstellerin Ulrike Halbe-Bauer


Dichterlesung von Nevfel Cumart

Nevel Cumart

für die 9. Klassen

Nevel Cumart

Cumart liest aus seinen Gedichtbänden vor ...

Nevel Cumart

... und erzählt aus seinem Leben ...

Nevel Cumart

... von Liebe und Ausgrenzung!

Am 08. Juli fand wieder die inzwischen zur Tradition gewordene Dichterlesung von Nevfel Cumart für die neunten Klassen statt. Die Lesung war verbunden mit Erzählungen aus dem Leben des Dichters, die immer zum gerade vorgetragenen Gedicht passten. So kam Herr Cumart über seine erste Liebe im narrativen Gedicht „Meine erste Liebe“ über die Gedichte „Fremd geblieben“ und „Ankommen“ zum Gedicht „Sturmflut“, welches über das Unglück berichtet, das ihm und seiner Familie, als er neun Jahre alt war, widerfuhr. Am beeindruckendsten und auch erschreckendsten waren die beiden Gedichte „Ankommen“ und „Fremd geblieben“, welche sich mit dem Thema Ausländerfeindlichkeit auseinandersetzen. Auch an dieser Stelle erzählte der Dichter aus seinem Leben und bedauerte, dass es immer noch Vorurteile und sogar gewalttätige Übergriffe gegen Ausländer gibt, wie er selbst als Türkischstämmiger erfahren musste. Durch dieses Verknüpfen des Vorlesens seiner sehr treffenden Gedichte mit dem überzeugenden Erzählen aus seinem Leben war die Lesung äußerst interessant, ansprechend und auch spannend.

Vojtech Sedlacek, 9b


Musikalische Lesung

Musikalische Lesung
(Foto: Stefan Rieger/von Fabian Kupper; Text U. Pfeifenberger)

Der Musiker und Schauspieler Stefan Rieger präsentiert den 7. Klassen in einer sehr beeindruckenden musikalischen Lesung Texte von Schiller bis Brecht.


Mundartdichtung vom Feinsten

Mundartdichtung
(Foto: Helmut Haberkamm/von Fabian Kupper; Text: U. Pfeifenberger)

Der Dichter Helmut Haberkamm bringt den 8. Klassen in einer Lesung den fränkischen Dialekt näher.


Poetry Slam

Bild 1 CIMG6756
Die Workshopleiter und Poetry-Slamer Nikolas Schmied und Lucas Fassnacht

Bild 2 CIMG6751
Die Q 11 beim Texteschreiben im Workshop

Bild 3 CIMG6746
Vortrag der eigenen Texte in der Gruppe

Bild 4 CIMG6757
Auf der Bühne beim Abschluss-Slam

Bei den Projekttagen hatten alle Schülerinnen und Schüler der Q 11 die Möglichkeit, mit dem Fach Deutsch an einem Poetry-Slam-Workshop teilzunehmen. Die Poetry-Slamer Lucas Fassnacht und Nikolas Schmied leiteten in den Workshops zu freiem Schreiben und Dichten an. Am Ende des Vormittags wurden einige sehr ansprechende Ergebnisse auf der Bühne des Wintergartens zu Gehör gebracht in einem POETRY-SLAM! Begeisterung auf allen Seiten!
(Fotos: Andrea Wiesner-Krotter; Text: Ulrike Pfeifenberger)