Aufgaben und Ziele

Rechtliche Grundlagen 

Die Aufgaben des Elternbeirats sind gesetzlich geregelt

  • im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz: BayEUG, Abschnitt IX, Art. 64-68
  • in der Schulordnung für Gymnasien: GSO, §§ 113-118.

Trotz der gesetzlichen Regelungen ist ein relativ breiter Gestaltungsspielraum vorhanden. Der Elternbeirat kann diesen Spielraum dann nutzen, wenn ein gutes Verhältnis zwischen Schulleitung, Lehrerschaft und Elternbeirat besteht.

Ziele und Tätigkeiten

Folgende Themenbereiche lassen sich aus den gesetzlichen Bestimmungen herleiten:

  • Förderung des Dialogs zwischen Eltern (Elternbeirat und Klassenelternsprecher), Schülern (SMV) und Lehrern (Schulleitung, Personalrat, Fachschaften, etc.)
  • Wahrung des Anspruchs der Eltern auf Bildung und Erziehung der Schüler
  • Information der Eltern (Informationsblatt jeweils nach der Elternbeiratssitzung, Weiterleitung von LEV Informationen  und interessanten Artikeln/Vorträgen, Schulungen, Versammlung der Klassenelternsprecher)
  • Beratung der Wünsche und Vorschläge der Eltern
  • Mitwirkung bei Schulfahrten und schulischen Veranstaltungen
  • Mitwirkung am Schulprofil und der Schulcharta (Modusmaßnahmen/ Intensivierungsstunden, Einführung der Bläserklasse)
  • Teilnahme am Schulforum
  • Mitwirkung bei Elternabenden
  • Planung und Durchführung eigener Veranstaltungen (jährliches Halbjahres-Buffet) Besuch von Vorträgen an anderen Schulen
  • Kontakt zu allen Mitarbeitern der Schule (Sekretariat, Caterer, Pädagogen der Ganztagsbetreuung, Hausmeister)​

Gremienarbeit

Der Elternbeirat wirkt in folgenden Gremien mit:

  • Schulforum

Zum Schulforum gehören die Schulleitung, zwei Lehrkräfte, der Schülerausschuss, sowie der Vorsitzende des Elternbeirats und sein Stellvertreter. Das Schulforum berät in Fragen, die Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam betreffen. Die rechtlichen Bestimmungen dazu finden sich im § 119 GSO und Art. 69 BayEUG.

  • Arbeitskreis humanistisches Gymnasium

Die humanistischen Gymnasien in Bayern sind in dem Arbeitskreis humanistisches Gymnasium organisiert. Dieser setzt sich ein für den Erhalt des humanistischen Gymnasiums mit Latein als erster Fremdsprache und für die Sprachen Latein und Altgriechisch als fundamentales Angebot.

  • ARGE

Die Elternbeiräte der Gymnasien in der Stadt und im Landkreis Erlangen sind in der Arbeitsgemeinschaft der Elternbeiräte der Gymnasien in Erlangen und Umgebung (ARGE) organisiert. Jeder Elternbeirat wählt aus seinen Reihen Mitglieder aus, die ihn in diesem Gremium vertreten. Vor allem schulpolitische Fragen und regionale Schulprobleme werden in dieser Arbeitsgemeinschaft besprochen.

zur ARGE gehören die Elternbeiräte…

der Erlanger Gymnasien:

  • Gymnasium Fridericianum, Erlangen (GFE)
  • Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erlangen (ASG)
  • Christian-Ernst-Gymnasium, Erlangen (CEG)
  • Emmy-Noether-Gymnasium, Erlangen (ENG)
  • Marie-Therese-Gymnasium, Erlangen (MTG)
  • Ohm-Gymnasium, Erlangen

und der Gymnasien im Landkreis ERH:

  • Emil-von-Behring-Gymnasium, Spardorf
  • Gymnasium Höchstadt/Aisch
  • Gymnasium Eckental
  • Gymnasium Herzogenaurach

Als ständige Gäste nehmen an den ARGE-Sitzungen teil:

  • Freie Waldorfschule, Erlangen
  • Realschule am Europakanal, Erlangen
  • LEV

Die Elternbeiräte der einzelnen Gymnasien in Bayern sind in der Landeselternvereinigung ( LEV ) organisiert.
Die LEV berät den Elternbeirat bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben, vertritt seine Anliegen bei Behörden und Ministerien und veröffentlicht zahlreiche Handbücher und Merkblätter zur Elternarbeit.

Der Elternbeirat des Gymnasium Fridericianum

Sitzungen

Der Elternbeirat des GFE trifft sich turnusgemäß zu vier Sitzungen je Schuljahr. Die Schulleitung nimmt regelmäßig an den Sitzungen teil und informiert die Elternvertreter/innen über wichtige Entwicklungen und besondere Aktivitäten an der Schule. Dazwischen finden vereinzelt interne Sitzungen statt.

Die Schulforumsitzung ist einmal pro Schulhalbjahr vor der EB Sitzung, an der 2 oder 3 EB Mitglieder teilnehmen. Alle 2-3 Monate finden ARGE Treffen in den sich abwechselnden Gymnasien statt. Jede Schule ist durch einige EB Mitglieder vertreten.

Der Vorsitzende des Elternbeirats besucht Vorstandssitzungen des Fördervereins und bei Bedarf gibt es Gesprächsrunden mit Teilen des Förderverein-Vorstandes sowie Elternbeirats-Mitgliedern.

Die Schule ist Mitglied in der LEV, der Elternbeirat vertritt die Eltern der Schule an deren Mitgliederversammlungen.

Treffen der Klassenelternsprecher

Einmal im Jahr treffen sich alle Mitglieder des Elternbeirats mit den Klassenelternsprechern und der Schulleitung zu
einem intensiven Gedankenaustausch.

Zusammenarbeit mit dem Förderverein

Der Elternbeirat entsendet den Vorsitzenden aus seinen Reihen in das Kuratorium des Fördervereins am GFE. Dieses Gremium verteilt die durch Beiträge und Spenden eingegangenen Geldmittel an die Fachschaften, sowie an Schulprojekte und den Sozialfonds.

Ausblick

Im Mittelpunkt der Elternbeiratsarbeit steht eine Vielzahl von Aufgaben, die von jedem einzelnen Mitglied viel Engagement und Zeit erfordern. Alle Mitglieder sind bemüht, die Abläufe und Vorgänge in der Schule mittels aktiver Elternarbeit durchsichtiger und verständlicher zu machen. Der Elternbeirat engagiert sich für ein kooperatives und kreatives Schulleben und setzt sich für ein optimales schulisches Umfeld für unsere Kinder ein. Wir sehen uns als Partner der Schulleitung, des Lehrerkollegiums, der Eltern und der Schülerinnen und Schüler.

Das Wohl der Kinder ist und bleibt aber immer das Leitmotiv allen Handelns.