Spenden

Da die Vereinigung der Freunde des humanistischen Gymnansiums in Erlangen e.V. für die ihr gestellten Aufgaben auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen ist, bitten wir Sie sehr herzlich um Ihre Unterstützung.

Derzeit setzen sich die Einnahmen aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen sowie den Bareinnahmen des Eltenbeirates, die durch Eltern-/Gästebewirtung eingenommen werden, zusammen. Der Elternbeirat engagiert sich diesbezüglich am Übertrittsinfoabend, den Elternsprechtagen sowie der Begrüßung der jeweils neuen Fünftklässler und deren Eltern am ersten Schultag. Einnahmen bei Schulveranstaltungen wie Konzerten, Theateraufführungen und Sommerfest stehen dem Förderverein nicht zur Verfügung. Diese verbleiben direkt an der Schule.

Spendenkonto / Bankverbindung
Empfänger: Vereinigung der Freunde des humanistischen Gymnasiums in Erlangen e.V.
Kreditinstitut: Sparkasse Erlangen
Kontonummer: 48 660
Bankleitzahl : 763 500 00

Spendenbescheinigung
Bei Spendenbeträgen bis € 200,-- gilt nach § 50 Abs. 2a) Einkommensteuer-Durchführungs-Verordnung der Zahlungsbeleg als Nachweis für die steuerliche Anerkennung durch das Finanzamt. Bei Spenden über diesem Betrag ist eine Spendenbescheinigung erforderlich, die vom Verein ausgestellt wird.

Informationen zu Spendenarten
Ein gemeinnützige und damit spendenbegünstigte Körperschaft wie die Vereinigung der Freunde des humanistischen Gymnasiums in Erlangen e. V. ist auf freiwillige steuerbegünstigte Geld- und Sachzuwendungen angewiesen, um der Erfüllung des Vereinszwecks gerecht zu werden und seine Gemeinnützigkeit zu wahren.
Folgende Arten der Zuwendungen kommen dabei in Betracht:

  • Spenden
    Spenden müssen für den steuerbegünstigten Bereich des Vereins bestimmt sein. Spenden für einen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (zum Beispiel Fest- oder Verkaufsveranstaltungen) sind nicht steuerbegünstigt.
  • Sachspenden
    Als Sachspende kommen Wirtschaftsgüter aller Art in Betracht. Die Sachspende ist grundsätzlich mit dem gemeinen Wert (Marktwert) des gespendeten Gegenstandes zu bewerten. Ist der Gegenstand unmittelbar vor der Spende aus einem Betrieb entnommen worden, kann höchstens der Wert angesetzt werden, der vorher auch bei der Entnahme zugrunde gelegt worden ist, jedoch zuzüglich der bei der Entnahme angefallenen Umsatzsteuer. Entnahmewert kann dabei auch der Buchwert sein (Buchwertprivileg).
  • Sponsoring
    Besondere Grundsätze gelten beim Sponsoring. Unter Sponsoring wird üblicherweise die Gewährung von Geld oder geldwerten Vorteilen durch Unternehmen verstanden, mit der regelmäßig auch eigene unternehmensbezogene Ziele der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit verfolgt werden. Art und Umfang der Leistungen des Sponsors und des Empfängers sind häufig in einer Sponsoringvereinbarung geregelt.
    Die Leistungen des Sponsors sind in der Regel Betriebsausgaben und keine Spenden, wenn der Sponsor wirtschaftliche Vorteile erstrebt, die insbesondere in der Sicherung oder Erhöhung seines unternehmerischen Ansehens liegen können, oder für Produkte seines Unternehmens werben will. Spenden könnten im Übrigen nur dann vorliegen, wenn der empfangende Verein keine Gegenleistung (zum Beispiel werbewirksame Hinweise auf das Unternehmen oder die Produkte des Sponsors, Nutzung des Vereinsnamens und/oder -logos durch den Sponsor) erbringt.
    (Rechtsquelle: §§ 6 Abs. 1 Nr. 4, 10b Abs. 1, 3 Einkommensteuer-Gesetz)