Katholische Religionslehre

Das Selbstverständnis des Faches

  • Reflektierter Dialog mit dem kirchlichen Glauben in der Gegenwart
  • Christliche Wurzeln unserer abendländischen Kultur Europas
  • Identität und Toleranz angesichts von Individualisierung, Pluralisierung
  • Angebot an gläubige, suchende und fernstehende Schüler

Ziele

  • Situationsbezogener und gegenwartsorientierter Zugang zur Bibel
  • Offenheit für christliche Spiritualität (Gebet, Meditation, Gottesdienst)
  • Ethische Urteilsfähigkeit, Ausrichtung an christlichen Wertvorstellungen
  • Kirchengeschichte und soziokulturelle Aspekte des Christseins
  • Interreligiöses und interkulturelles Lernen

Beitrag des Faches zur gymnasialen Bildung und Persönlichkeitsentwicklung

  • Unterstützung der geistig-religiösen und sozialen Entwicklung
  • Sensibilisierung für die Tiefendimension der Wirklichkeit, Frage nach Gott, Ausrichtung auf persönlich verpflichtende Wahrheit
  • Christliche Sinndeutung und Wertorientierung in der pluralisierten Welt
  • Teilhabe am gesellschaftlichen und kirchlichen Leben auf der Basis einer religiös motivierten Lebensgestaltung
  • Kommunikative Fähigkeiten im kulturell-religiösen Austausch (Medien)
  • Sensibilisierung für eine Kultur des Lebens, Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Zusammenarbeit mit anderen Fächern

  • Ökumenische Kooperation und Gesprächsfähigkeit
  • Integrative Funktion durch zahlreiche Bezüge zu Fächern aus dem sprachlichen, ästhetischen, gesellschaftlichen, naturwissensch. Bereich
  • Ganzheitliches Lernen durch Exkursionen, Projekte, Expertenbefragung, Medienpädagogik und Besinnungstage

Ein ausführliche Fassung des Selbstverständnisses des Faches findet sich unter www.isb-gym8-lehrplan.de!