Hemalata Projekt

Hilfe für die Hemalata -Waisenhäuser

               
               von rechts nach links: Schulleiter Gerhard Nöhring, das Ehepaar Castelhun,
               Peter Rex (ehemaliger Lehrer) und einige fleißige Schülerinnen Foto: Leisgang

Wenn sich Schüler und Schülerinnen des Gymnasium Fridericianum trotz winterlichen Wetters mit Orangen und einem Lächeln auf den Lippen in der Fußgängerzone aufhalten, dann wollen sie hel-fen, dieses Mal am 03.12.16. So wie schon in vielen Jahren zuvor, wurden die Orangen gegen eine Spende abgegeben. Der Erlös von € 440 kommt dem Waisenhausprojekt in Indien zugute, das seit langer Zeit vom Ehepaar Irmgard und Dieter Castelhun unterstützt wird. Gerade jetzt wird das Geld dort dringend gebraucht, weil schwere Gewitter vor allem in der Elektrik große Schäden verursacht haben. Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer!
Veronika Leisgang


Hilfe für die Hemalata-Waisenhäuser

Wenn Kinder des Gymnasiums Fridericianum trotz winterlichen Wetters mit Orangen und einem Lächeln auf den Lippen durch die Fußgängerzone gehen, dann wollen sie helfen. So wie schon in vielen Jahren zuvor, wurden die Orangen gegen eine Spende abgegeben. Der Erlös kommt dem Waisenhausprojekt in Indien zugute, das seit langer Zeit vom Ehepaar Dieter und Irmgard Castelhun unterstützt wird.
Die Hemalata Waisenhäuser bieten nicht nur Kindern eine Zuflucht, sondern bieten auch Berufsausbildungen für dann junge Erwachsene, z.B. zu Elektrikern oder Schneiderinnen an.

Dankschreiben Orangenverkauf für HemalataUnseren Stand besuchte Herr Hammer ebenso wie Familie Castelhun und Herr Rex. Gerade jetzt wird das Geld händeringend gebraucht, weil das Hochwasser schwere Schäden verursacht hat. Die Spende über € 660 wurde vom Direktor Gerhard Hammer, zwei Schülersprechern und einigen der fleißigen Hände sowie Veronika Leisgang an Irmgard Castelhun überreicht.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer!

Wer noch weiter spenden möchte: Hochwasserhilfe Hemalata, Sparkasse Forchheim, IBAN: DE08763510400005759485 BIC: BYLADEM1FOR.

Veronika Leisgang


hem2015_2
hem2015_1

Danksagung Orangenverkauf Hemalata 2011 klein

Dank einer nachträglichen Spende von 100 Euro konnte Dorothea Müller den Betrag von 1050 Euro an die Familie Castelhun überreichen. Während der Weihnachtsfeier gab es durch einen Basar von indischen Kunsthandwerk noch den Erlös von 525 Euro.


EN-Bericht Hemalata vom 28.12.10

hemalata

hemalataemail

Ein fruchtiges Weihnachtswunder

Zu Weihnachten können sich jetzt 370 Waisenkinder in Indien über neue Kleidung freuen, denn freiwillige Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Fridericianum Erlangen haben am Samstag, den 04. Dezember 2010 in der verschneiten Erlanger Fußgängerzone etwa 800 frische Orangen für diesen guten Zweck verkauft. Unter Aufsicht von Hr. Rex und der Organisation durch Julia Rzonsa (Q11) und Dorothea Müller (Q11) trug auch dieses Jahr wieder vor allem auch unsere Unterstufe dazu bei, dass von dem Erlös des Orangenverkaufs von insgesamt 866 € nun neue Schuluniformen für die 370 Kinder der zwei „HEMALATA“-Waisenhäuser in Südindien gekauft werden können.
Die Leiterin beider Einrichtungen, Fr. Hemalata, ist gleichzeitig Vorsitzende der Armutspartei Indiens und hat es sich zur Aufgabe gemacht diesen Waisenkindern, die alle zwischen einem und sechzehn Jahre alt sind, ein schützendes Heim und eine Berufsausbildung zu bieten. Die Kinder können bis zum Abschluss ihrer Berufsausbildung im Heim bleiben und auch danach bestehen Möglichkeiten für Weiterbildungen aller Art außerhalb der Waisenhäuser.
Seit 30 Jahren unterstützen Irmgard und Dieter Castelhun die „HEMALATA“-Waisenhäuser. Kein Wunder, dass die Freude groß war, als wir den beiden das Spendengeld übergaben. Das Ehepaar ist durch einen berufsbedingten Aufenthalt in Bombay mit den Waisenhäusern in Kontakt gekommen. Besonders durch die Arbeit von dem häuslichen Büro der Castelhuns und zahlreiche Besuche in den „HEMALATA“-Waisenhäusern selbst, werden die Verwaltungskosten auf 1% reduziert und außerdem ein sicheres Ankommen und natürlich auch eine sinnvolle Nutzung der Spenden garantiert.
Vielen Dank an alle Spender und fleißigen Helfer!
Dorothea Müller, Q11 - Fotos: Dorothea Müller

Foto 1Foto 2
(Beim Verkaufen in der Fußgängerzone)

Foto 3
(Spendenübergabe von 866€ an Frau Castelhun)

Mrs. Webb’s Memorial Orphanage

OrangenverkaufDankbriefIndienKlein

ORANGENVERKAUF DEZEMBER 2008
Orangen für Hemalata - Eine Aktion des Gymnasium Fridericianum

Am 6 Dezember 2008 war es wieder soweit:
Unser traditioneller Orangenverkauf vor Weihnachten am Hugenottenplatz fand statt.
orangen1Trotz regnerischen und auch sehr ungemütlichen Wetters waren schon um 9:30 Uhr viele Helferinnen und Helfer, vor allem aus der Unterstufe, in der Fußgängerzone unterwegs, um unermüdlich und stets mit einem freundlichen Lächeln und großen Augen Orangen an Passanten zu verkaufen. Dieses Jahr sollte der Gewinn nicht wie in der Vergangenheit an unsere Partnerschule Nummer 17 in Wladimir gehen, sondern an die Hemalata Waisenhäuser in Chennai, Südindien. Trotz manch sehr heftiger Regengüsse hielten alle bis 14:00 Uhr durch und mit einem Gewinn von 1060 Euro schien es, als wolle uns Sankt Nikolaus eine besonders große Überraschung in den Stiefel legen.

Am 15. Dezember hatten wir (Sarah Engel, Svenja Heider, Sophia Gallersdörfer und Hanna Donhauser) die Ehre, den ersten Teil des Geldes persönlich an Frau und Herrn Castelhun zu übergeben. Das Ehepaar engagiert sich seit Jahren für die Hemalata Waisenhäuser und hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dort Gutes zu tun. Sie selbst werden nach Indien fliegen und das Geld überreichen, um die Kinder zu unterstützen.

orangen2Den zweiten Teil der Spenden verdanken wir der Weihnachtsfeier, auf der wir zum einen durch den Basarverkauf von indischem Schmuck und Tüchern 379,98 Euro und zum anderen durch einen weiteren Orangenverkauf der Klasse 8a 93 Euro eingenommen haben. Insgesamt kamen wir somit auf einen Betrag von 1532,98 Euro, mit dem wir stolz die Hemalata Waisenhäuser unterstützen können!

Hier möchten wir nochmals die Gelegenheit ergreifen, allen Helferinnen und Helfern unseren herzlichsten Dank auszusprechen!

Sarah Engel, K 12

Orangenverkauf 2008 Dez klein